Rudolstadt liegt im Bundesland Thüringen und gehört zum Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Landschaftlich liegt Rudolstadt inmitten einer einzigartigen Natur am Fluss Saale. In der Umgebung der historischen Fürstenstadt herrscht noch deutlich der Wald vor und bietet so beste Wandermöglichkeiten.

Die heutige Kleinstadt fand im Jahre 776 erstmals schriftlich in einer Urkunde Erwähnung. Die Stadtrechte wurden Rudolstadt 1326 verliehen. Seit dem 14. Jahrhundert ist Rudolstadt im Besitz der Grafschaft Schwarzburg, deren Hauptstadt sie später wurde. Im 18. Jahrhundert begann eine Blütezeit für den Ort. Selbst Schiller weilte sehr häufig dort. Die Porzellanherstellung wurde zum wichtigen Wirtschaftszweig der Stadt. In Rudolstadt wurde auch die Firma Richter, Herstellerin der berühmten Anker-Steinbaukästen, im 19. Jahrhundert ansässig. Auch heute sind Unternehmen wie Richter und die Älteste Volksteter Porzellanmanufaktur noch wirtschaftlich von Bedeutung für Rudolstadt, ebenso wie die Ansiedlung etwa von BASF oder Siemens Medical Solutions.

Die berühmteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist Schloss Heidecksburg. Im 18. Jahrhundert wurde dieses nach Plänen J. Ch. Knöffels anstelle der abgebrannten Oberen Burg aus dem 12. Jahrhundert hoch über der Stadt errichtet. Barock und Rokoko dominieren das Gebäude, welches als Wohnsitz der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt diente. Ein hoher Turm überragt die eigentliche Residenz, die vor allem auf Grund ihrer Stuckarbeiten und Deckengemälde absolut sehenswert ist. Die Möbel spiegeln neben dem Rokoko auch spätere Epochen wie Biedermeier und Empire wider. Heute kann der Besucher von Schloss Heidecksburg in diversen Kunstsammlungen und der Waffensammlung Geschichte lebendig werden lassen. Und auch der Schlossgarten ist es wert, genauer betrachtet zu werden. Außerdem befindet sich im Stadtgebiet Schloss Ludwigsburg, welches ebenfalls zeitweise als Residenz derer von Schwarzburg-Rudolstadt diente. Das Volkskundemuseum von Rudolstadt ist das älteste Freilichtmuseum Deutschlands und dadurch mit seinen zwei Thüringer Fachwerkbauernhäusern eine Besonderheit. Hier wird mit landwirtschaftlichen Geräten und typischen Einrichtungsgegenständen, ja sogar einer Dorfapotheke, ein guter Einblick ins Leben der Bauern der Region geboten. Auch die Stadtkirche St. Andreas, das Alte Rathaus und die vielen eleganten Bürgerhäuser der Renaissance sind eine genauere Betrachtung wert. In Rudolstadt wurde Charlotte von Lengefeld, die Ehefrau Schillers, geboren.